Vorschule am Iserbarg

Am Iserbarg gibt es zwei Vorschulklassen.
Die Vorschule beginnt um 8 Uhr und endet um 13 Uhr. Bis um 8.30 Uhr haben wir eine offene Eingangsphase. Um 13 Uhr übergeben wir die Kinder, die nicht nach Hause gehen, ihrer GBS-Erzieherin.

In der Vorschule werden die Kinder durch vielfältige Lernerfahrungen auf die Schule vorbereitet. Die Kinder lernen bei uns mit allen Sinnen durch Spiel, Handwerk und Erlebnis im Klassenraum und ganz viel auch draußen auf dem Schulgelände.

Da wir überwiegend fächerübergreifend arbeiten, begleitet uns ein Thema oft durch alle Bildungsbereiche.
Wir üben ganz praktische Dinge wie Malen, Schneiden, Kleben, Abheften, das Einrichten des Arbeitsplatzes und das Aufräumen.
Das Entdecken und Forschen, das Ergründen von Zusammenhängen und Kreisläufen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.
Natürlich gibt es jeden Tag Zeit, um draußen zu spielen, zu toben, zu klettern und laut und wild zu sein.

Das soziale Lernen nimmt bei uns einen ganz wesentlichen Platz ein.
Wir üben das Besprechen von Streitigkeiten, das Entschuldigen und Entschuldigungen annehmen und das Einigen auf einen Kompromiss.
Die Kinder lernen, eine Aufgabe alleine zu machen, aber auch zu zweit oder in einem kleinen Team zu arbeiten.
Wir überlegen gemeinsam, welche Klassenregeln wir brauchen und warum und lernen die Schulregeln kennen. Wir nutzen jede Woche die Schulbücherei und die Sporthalle.

Wir haben eine zweite Klasse als Patenklasse und sind als die Kleinsten der Schulgemeinschaft auch schon bei den Grundschulvollversammlungen dabei.
Die Kinder haben in dem Vorschuljahr Zeit, in Ruhe die Schule, das Schulgelände und die Abläufe kennenzulernen und sich einzuleben.

Wir Lehrerinnen nutzen dieses Jahr, um jedes Kind individuell in Zusammenarbeit mit den Eltern und bei Bedarf auch mit weiteren Kolleginnen unserer Schule zu fördern und zu fordern.